Emails, Windenergie, Guantanamo

Autor: Florian Schütz — Dienstag, 29. April 2003 um 08:29 Uhr

Die letzten Tage hab ich einige seltsame und/oder lustig Emails bekommen. Endlich mal wieder Spaß im Briefkasten 🙂 Eine davon war von einem Emailfreund meines Onkels, der auf seiner Deutschlandreise unlängst in Ellenberg war und mir davon ein Bild geschickt hat. Wie klein die Welt doch ist! Eine andere war von einem Libanesen, der mich unbedingt kennenlernen will und gerne mit mir telefonieren möchte. Das find ich schon etwas seltsam, es ist aber kein Spam oder so, er antwortet auch auf meine Mails. Ich werd aber jetzt nicht im Libanon anrufen, wer bin ich denn, das ist ja schon etwas seltsam. Zu dessen Beweggründe kann ich mich nicht so recht einem Reim machen. Außerdem hat mich ein alter Freund in ICQ mit einer interessanten Frage angechattet, was doch immer wieder für Sachen rumgehen ist echt lustig! Diejenigen, die wissen um was es geht, mögen mich doch bitte selber fragen, mehr schreib ich dazu jetzt nicht hier!

Mal von den bereits erwähnten Emails bekomm ich in den letzten Wochen auch verstärkt Emails von Leuten, die sich für Windenergie interessieren. Teilweise von Schülern, die es im Unterricht behandeln, teilweise auch einfach von Privatpersonen die Argumente dafür oder auch dagegen suchen. Denn teilweise grenzt es ja schon an Verleumdungskampagnen was da in Gemeinden abgeht, wo so eine Windkraftanlage gebaut werden soll. Ich kenne da einige Beispiele davon aus der Gegend um Ellenberg, die Argumente der Gegner sind teilweise wirklich absurd und entbehren jeglicher Logik. Das ist wie mit den Mobilfunkmasten in den Dörfern, da entlädt sich auch der Volkszorn. Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht! Aber selber erwaten diese Leute eine lückenlose Handyversorgung, nur soll kein Funkmast zu Nahe an sie rankommen. Diese Leute sollten sich lieber mal schlau machen, was es sonst noch so für Funkstrahlen bei uns im Äther gibt, da fällt die GSM-Strahlung für Handys schon kaum mehr auf. Radio, Fernsehen, Polizeifunk, Langwellensender wie z.B. von Radio Liberty oder von Radio Vatikan, allein schon die Strahlung, die der schlecht funkentstörte Mixer in der Küche ausstrahlt oder auch einfach nur der Fernseher im Wohnzimmer. Das realisieren diese Leute einfach nicht. Und im Wohnzimmer daheim steht ein schnurloses DECT-Telefon. Die selbsternannten Experten, die durchs Land reisen und Vorträge über die Gefährlichkeiten halten, betreiben in meinen Augen nichts anderes als Volksverdummung.

Zum Abschluss auch noch ein paar Zeilen zum Irak-Krieg und "angrenzenden Problemfeldern". Die Kampfhandlungen im Irak sind zwar weitgehend beendet, aber von Befriedung kann man noch nicht reden, trotzdem dringt kaum noch etwas darüber bis an die Öffentlichkeit durch. Die Menschen sind die Schlagzeilen aus dem Irak leid, irgendwo kann ich das auch verstehen, ich spür diese Tendenz bei mir selber auch. Allerdings kommt es auf die Art und Weise zu vergessenem Unrecht. Ein Beispiel dafür ist zum Beispiel das US-Gefangenenlanger in Guantanamo Bay auf Kuba. Da redet heute kaum mehr einer darüber, dass dort nach wie vor ohne jede Rechtsgrundlage von der Bush-Regierung hunderte Menschen unter teils menschenunwürdigen Umständen festgehalten, darunter auch Kinder. Sie hatten nie einen Prozess, keinen Anwalt, dürfen nicht mit ihren Angehörigen oder Freunden telefonieren. Wieso regt sich darüber eigentlich keiner auf? Die Bedingungen dort verstoßen mehrfach gegen die der Genfer Konventionen. Allerdings behaupten die Amerikaner ja, das seien keine Kriegsgefangenen, deswegen greifen die Genfer Konventionen nicht. Das ist doch Humbug, diese Leute wurden im Rahmen des Afghanistan-Krieges von den Amerikanern einkaserniert, dann sind es doch Kriegsgefangene. Ganz von ihrem Status mal abgesehen: Sollten nicht jeglichen Gefangenen die paar Mindestrechte zustehen, die Kriegsgefangenen in den Genfer Konventionen zugestanden wurden? Denn auch die USA haben diese Genfer Konventionen unterzeichnet. Aber internationale Verträge stören die Bush-Administration ja offensichtlich nicht.
· Kyoto – "was ist das?"
· Internationaler Gerichtshof – "nicht mit uns, wir greifen Den Haag an wenn da Amerikaner sind!"
Und so geht’s weiter. Das ist eine besorgniserregende Tendenz, auch der Ausschluss der UNO aus dem Irak-Konflikt und der eigenmächtige Alleingang der Amerikaner (und Briten) ist beunruhigend. Ob die Amerikaner da nicht noch mal kräftig auf die Nase fallen mit dieser Politik??

Comments are closed.


Valid XHTML 1.0!
IPv6 ready! Letzte Änderung:
1996-2019 Florian Schütz, mail@florianschuetz.de, Impressum | Datenschutz