München ist nicht Offenburg

Autor: Florian Schütz — Freitag, 23. Mai 2008 um 14:48 Uhr

Nun, was hat München mit Offenburg zu tun? Da liegen doch gut 300 Kilometer dazwischen. Das ist durchaus richtig, aber in München steht an vielen Stellen Offenburg. Modell Offenburg um genau zu sein. Doch das soll sich nun ändern.

modell.jpgWie das städtische Baureferat berichtet, wird die Möblierung der Fußgängerzone vom Modell Offenburg auf das Modell München umgestellt. Schöner find ich München ehrlich gesagt durchaus 🙂

Ich wäre kein guter Lokalpatriot, wenn ich hier nicht erwähnen würde, dass die Firma Erlau, die diese Sitzmöbel (ebenso wie die auf den meisten U- und S-Bahnhöfen) aus meiner Heimat, der schwäbischen Ostalb stammt.

Ach ja, wer sich nun fragt, wo diese Stühle überhaupt hinkommen: in der Fußgängerzone sind sie unweit des Karlstors zu finden, rings um die Blumenkübel in der Neuhauser Straße zum Beispiel.

2 Kommentare zu “München ist nicht Offenburg”

  1. Tobi sagt:

    …und wenn mich nicht alles täuscht, berichtet die SZ vom Wochenende davon, dass Händlermarketingverband die Aktion mit 35.000 Euro sponsort, was bei 100 Stühlen einen bequem zu kopf-errechnenden Stückpreis ausmacht…

  2. Ben sagt:

    Wirklich taufrisch ist Offenburg, wenn man das Bild betrachtet, nicht mehr….


Valid XHTML 1.0!
IPv6 ready! Letzte Änderung:
1996-2017 Florian Schütz, mail@florianschuetz.de, Impressum | Yasni