Archiv für die ‘Allerlei’ Kategorie

Skuriles aus aller Welt

Dienstag, 11. Dezember 2007

Manche Nachrichten sind schon zu schön, um sie nicht mit anderen zu teilen. Vor allem, wenn man zuerst nur die Überschriften liest:

» Microsoft tötet Weihnachtsmann nach Sex-Affäre
Tja immer diese künstliche Intelligenz… Letztlich geht’s doch immer wieder nur um das eine. Die virtuelle IKEA-Frau verschwand wenigstens früher noch naserümpfend vom Bildschirm, wenn es ihr zu obszön wurde. Heute scheint sie sich nicht mehr so leicht aus der Ruhe bringen zu lassen.

» Chefs sollen nicht mehr googeln dürfen
Da frag ich mich: wann kommt endlich das Telefonverbot für Chefs? Da fällt dann sicher auch die Telefonrechnung deutlich geringer aus.

» Zu früh von der Weihnachtsfeier verschwunden? Oli Kahn gesperrt
Die ersten beiden lesen sich ja schon bisschen amüsant und auch etwas absurd. Aber zu früh von der Weihnachtsfeier verschwunden und dann gesperrt? So seltsam ist nicht mal der FC Hollywood. Da steckt sicher mehr dahinter, der Spiegel hat da noch ein paar andere Theorien auf Lager.

Zumindest kann mir das nicht passieren, ich war am letzten Freitag einer der letzten auf der betrieblichen Weihnachtsfeier, was ich dann am Samstag noch ziemlich in den Knochen stecken hatte 😉

Schützentag

Montag, 24. September 2007

023-img_4122cr2_01.jpgGestern war ja der zweite Tages der diesjährigen Wiesn und damit auch der alljährliche Trachten- und Schützenumzug quer durch München. Ich hab diesen Umzug bisher noch nie so richtig gesehen, höchstens noch das Ende auf der Theresienwiese. Gestern aber traf mich das knüppeldick. Nachdem mein Vater ja am Wochenende davor in New York bei der Steubenparade bereits mit dabei war, war er gestern mit der Bürgergarde Crailsheim dort. An sich hat er mit der Bürgergarde ja nichts zu tun, aber deren Dirigent fiel kurzfristig, also durfte Papa Schütz auf zwei Kontinenten auf der jeweils wichtigsten deutschen Folklore-Parade teilnehmen. Und noch ein Wochenende zuvor hatte er in New Jersey einen Auftritt zusammen mit Heino, der nach seiner Rückkehr nach Deutschland aber nicht mehr so fit ist.

Na ja, jedenfalls bin ich gestern dem Umzug hinterhergerannt, um an möglichst vielen Stellen Bilder des Umzugs zu machen, was zu einiger Rennerei durch die Stadt geführt hat. Aber es hat sich gelohnt, einige recht schöne Bilder sind dadurch doch entstanden.

Und weil Papa Schütz beim Schützenumzug noch nicht genügend „Schütz“ war, ging’s danach noch ins Armbrustschützenzelt 🙂 Und nächsten Sonntag bin ich im Schützenfestzelt mit der Firma.

Die ARD hat gestern sogar im Abendprogramm Aktualität bewiesen: der Tatort von gestern spielte zu guten Teilen auf der Wiesn, die Schlussszene spielte Samstag Abend. Ben hat dazu eine wie immer ausführliche Kritik online, daher erspar ich mir weitere Worte dazu.

In diesem Sinne: „O’zapft is, auf eine friedliche Wiesn!“

Wintereinbruch und Reiseaufbruch (leider nicht meiner)

Mittwoch, 5. September 2007

Heute Früh stand ich unter der Dusche und hatte noch nicht groß auf das Wetter geachtet. Wenn ich morgens verschlafen ins Bad tapse, krieg ich meistens noch nicht viel von der Welt um mich rum mit. Erst unter der Dusche werd ich so richtig wach. Als dann im Radio davon die Rede war, dass am Kleinhesseloher See im Englischen Garten gerade 6 Grad gemessen wurden, lief es mir wirklich eiskalt den Rücken runter. 6 Grad um kurz nach acht… Am 5. September. Da sollte es Tagesthöchstemperaturen zwischen 20 und 30 Grad haben. Es waren heute aber nur knapp über 10. Ich hab jedenfalls heute den ganzen Tag gefroren und bin kurz davor, die Heizung aufzudrehen. Aber mein schwäbischer Urinstinkt verbietet mir das irgendwie noch… Frei nach Rudi Carell: Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?

Meine Eltern fliegen morgen früh für 12 Tage in die USA mit den Hornbergmusikanten. Dieses Jahr geht’s unter anderem zur Steubenparade nach New York. Dort waren sie vor 20 Jahren das erste Mal, was auch ihre erste USA-Reise überhaupt war. Mein Vater meint, dass es dieses Jahr vermutlich seine letzte USA-Reise gewesen sein wird. Das hat er zwar schon öfter gesagt, aber irgendwie wär so ne Steubenparade schon nochmal ein krönendes Ende. Immerhin gibt’s dieses Jahr auch nen Auftritt zusammen mit Heino.
Irgendwie wär ich auch gerne dabei, nicht nur wegen Heino… Ich brauch auch mal wieder Urlaub *seufz*

Und noch eine Community…

Samstag, 1. September 2007

Facebook war mir eigentlich bisher nur vom Namen her bekannt, ehe Tobi damit letzte Woche das ganze Büro angefixt hat. Ich weiß noch nicht so recht, ob mich das dauerhaft dort hält, schließlich sind dort doch hauptsächlich Nordamerikaner vertreten. Doch ich hab da ohne große Mühe gleich einige Bekannte gefunden, von denen ich seit fast 10 Jahren nichts mehr gehört habe. Mal sehen, an sich bin ich mit Lokalisten, Xing, SJ und GR eigentlich schon mehr als genug ausgelastet, jetzt kommt dazu noch Facebook dazu. Außerdem bin ich noch bei Wikipedia und diversen Eisenbahnforen registriert, die regelmäßige Aufmerksamkeit erfordern. Na ja, die Eisenbahnforen werden in letzter Zeit ohnehin weniger, vielleicht geht’s dann ja auf zu neuen Ufern 😉

Freund und Helfer?

Dienstag, 28. August 2007

Die Polizei – dein Freund und Helfer

Diesen Spruch kennt wohl jedes Kind. In den letzten Tagen habe ich – wenn auch immer indirekt – einige Male an diesem Satz gezweifelt.

Ich arbeite ja in der Nähe des Isartors und damit sehr zentral in München. Parken ist dort ein Glücksspiel, die wenigen vorhandenen Parkplätze in der eigentlich für Parken an dieser Stelle viel zu schmalen Marienstraße sind quasi immer belegt. Oft jedoch ohne Parkschein oder bei überschrittener Parkzeit. Na ja, egal. Direkt gegenüber befindet sich für ca. 7 Meter ein Halteverbot, damit man aus der Tiefgarage des Hauses einigermaßen ohne rangieren auf die Straße kommt. Das ist auch der Grund, warum die schmale Marienstraße hier am Lueg ins Land keine Einbahnstraße ist – sonst käme man nämlich nur mit 3-4 Korrekturzügen raus.
Na ja, dieses Halteverbot ist regelmäßig zugeparkt, häufig von einem weißen Audi mit dem Kennzeichen „M – RM xyz“. Der Kenner hat es gleich erkannt, RM steht für „Rekordmeister“ – dieses Fahrzeug gehört einem Spieler des FC Bayern München. Die Strafzettel dürften ihn nicht sonderlich interessieren, nur versperrt er uns die Ausfahrt. Ich hab allerdings noch nie gesehen, dass einer davon einen Strafzettel bekommen hätte oder gar abgeschleppt wurde.
Strafzettel kriegt nur mein Chef, weil er an einem Sonntag auf dem Gehweg ein paar Meter weiter stand, ohne irgendwen damit zu behindern. Heute waren die Parkaufsichten sogar zu dritt angerückt, um einem Kollegen einen Strafzettel zu geben, der seine Parkzeit überschritten hatte. Stellenweise kann ich es da wirklich nicht ganz nachvollziehen, nach welchem Schema da Strafzettel verteilt werden, bei offener Bürotür und einem Auto direkt vor derselben liegt es immerhin nahe, dass es jemand von dort drin ist. Man hätte ja mal nachfragen können…

Ungefragt reingekommen ist heute Vormittag jedenfalls ein anderer Polizist. Ohne Vorstellung und Begrüßung kam er rein, grad dass er vor seinem „Ich suche einen Temposünder“ nicht noch „Hände hoch!“ gesagt hat. Da er zudem noch falsch war bei uns, hat ihn mein Chef rausbefördert und den Türschnapper hinter ihm zugemacht. Mit der kleinen Frage „Grüß Gott, darf ich herein kommen?“ hätte er die Lage bestimmt nicht verschlechtert…

Ich könnte jetzt auch noch was über die GEZ schreiben, aber das lass ich mal lieber bleiben. Ich hab eh schon wieder zu viel geschrieben 🙂

Immerhin sind bei mir heute keine Leute mit seltsamen Suchausdrücken gelandet, wie das beim lieben Stadtneurotiker wohl der Fall war. Das hatte ich aber auch schon, da wundert man sich teilweise, in welchem Zusammenhang man diese Wörter je erwähnt hat. „Ist Jürgen Möllemann schwul?“ oder „Wer kennt George Bush?“ sind nur zwei solcher Suchausdrücke, die mich immer wieder zum Schmunzeln bringen. Ach ja, ich denke, ich kann beide Fragen verneinen 🙂


Valid XHTML 1.0!
IPv6 ready! Letzte Änderung:
1996-2017 Florian Schütz, mail@florianschuetz.de, Impressum | Yasni