Archiv für die ‘Uni’ Kategorie

Papst, Berlin und Studiengebühren

Donnerstag, 21. September 2006

Vieles gibt es aus den letzten Tagen seit meinem letzten Blog-Eintrag zu berichten. Da hab ich noch darüber philosophiert, ob ich den Papst irgendwie sehen werde oder nicht. Ich habe ihn gesehen. Sogar recht nah.

Papst im PapamobilIch bin am Sonntag der Papstmesse recht früh aufgestanden, um mir mal den angekündigten Trubel anzuschauen. Irgendwie hab ich ihn nicht so recht finden können. Ich hab zwar allerhand Bekannte getroffen, die entweder von ihrem Arbeitgeber zum Reisendenlenker verpflichtet wurden oder sich privat das ganze Spektakel mit einem Allzeit-Höchsteinsatz an Fahrzeugmaterial anzusehen, aber überfüllte S-Bahnen mit singenden Pendlermassen waren nicht auszumachen. Ich bin sogar ganz gemütlich bis zur Messestadt West mit der U-Bahn gefahren, wo mir dann irgendwie eine Eintrittskarte zum Gottesdienst angedreht wurde. Schon war ich drin. Na ja, so kommt man dann doch mal zum Papstgottesdienst 🙂

Danach bin ich dann nach Berlin gefahren, das kam auch etwas überraschend.
SiegerbildIch hab mit einem Bild (siehe rechts) beim Wikipedia Bilderwettbewerb in der Kategorie Architektur den 1. Preis gemacht, wovon ich ehrlich gesagt etwas überrascht war. Das ganze hab ich nur per Zufall erfahren, ein paar Tage vor der Ausstellung der Siegerbilder hat man mir das immerhin auch mal offiziell mitgeteilt. Ich hab den Anlass jedenfalls genutzt, nach Berlin zu fahren und mir das da anzuschauen, einige neue Wikipedianer kennenzulernen und gute Freunde zu besuchen. Es waren ein paar nette Tage dort, zumal das Wetter in Berlin deutlich besser war als in München. Und auf der Rückfahrt hat mich netterweise MaHa bis Bamberg begleitet, da war die Fahrt doch recht kurzweilig.

Dieser Tage ist außerdem noch der Libretto mit den Studienpapieren fürs kommende Semester im Briefkasten gewesen. Soweit alles normal, nur kommen jetzt eben auch Studiengebühren auf mich zu. 300 Euro sind es vorerst, zuzüglich der 85 Euro, die bisher schon zu entrichten waren. Das wär das Geld für den Winterurlaub, der ist damit wohl auch gestorben. Zum Glück neigt sich mein Studium so allmählich doch dem Ende zu, allzu lang muss ich das nicht mehr bezahlen.

Da es auf meiner Website bisher noch gar nicht wirklich verlinkt war, hier mal ein Hinweis zu meinem jüngsten Projekt, einer Internetseite über die Münchner U-Bahn:

Da steckt eine Menge Arbeit dahinter, aber die Fotos hab ich zu großen Teilen eh schon gemacht und die Texte sind gleichzeitig auch noch der Wikipedia zugekommen, also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Allerhand anerkennende Mails hab ich ja schon bekommen, jetzt muss ich’s nur noch schaffen, das regelmäßig aktuell zu halten und die Inhalte kontinuierlich auszubauen. Immerhin hab ich mit Boris da schon einen Mitstreiter gefunden 🙂

Die Welt ist ein Blog

Samstag, 11. Februar 2006

Heute war Amerikanisten-Party – oder soll ich sagen Blogger-Party? Irgendwie kenn ich die Hälfte derer, mit denen ich den Abend über gesprochen hab, über ihre Blogs. Hat mich auch gefreut, mit all denen mal wieder (oder auch erstmalig) so in echt zu reden, ist doch was anderes, als über Blog-Kommentare oder ICQ zu kommunizieren 🙂 Anderen Mitstudenten, die mich nur aus der Uni kennen, musste ich dann erklären, woher ich die Leute denn alle kennen würde, zumal das ja fast alles Magistranten waren. Tja, die Welt besteht halt aus vielen social networks, auch die Amerikanisten-Blogger.

Nachts durch die Straßen zu laufen ist schon ganz nett. Es hat ja den ganzen Tag über geschneit, ein bisschen schneit es auch immer noch. Es ist fast keiner unterwegs, es ist verhältnissmäßig ruhig, nicht mal auf der Wasserburger Landstraße ist noch viel Verkehr. Dafür waren in der U-Bahn allerlei komische Gestalten unterwegs, der durchschnittliche Promillepegel dürfte da ganz beachtlich gewesen sein. Aber so ist das eben um die Zeit, dafür fährt da ja überhaupt noch U-Bahn!

LehelAch ja, sogar für meine U-Bahn-Bilder wurde ich heute schon mehrfach gelobt, sowas tut gut! Mehr davon 😉 Damit werd ich wohl langsam ein bisschen berühmt *g*
Aber jetzt geh ich mal schlafen, gute Nacht!

Der letzte Tag…

Donnerstag, 9. Februar 2006

Heute war für mich der letzte Tag der Vorlesungszeit, das bedeutete eine Klausur und einmal Atzinger. Die Klausur lief recht gut, ich hab zum Glück nur sehr wenige Punkte gebraucht zum bestehen (gute Vorarbeit zahlt sich aus), aber es werden wohl schon deutlich mehr sein, als ich unbedingt benötigt habe.

Nach der Klausur hatte ich noch einen anderen Kurs, bei dem wir dann mit der Dozentin zum Atzinger gegangen sind. Das ist eine Kneipe in Uni-Nähe (an der nächsten Ecke). An sich ja ganz nett, man unterhält sich da auch mal über andere Dinge mit den Leuten. Was mich allerdings wirklich stört, ist der Qualm dort. Ich hatte heute früh eine frisch gewaschene Jacke angezogen, als ich daheim war, hab ich mir erstmal was anderes angezogen. Der Rauch ist so penetrant überall drin, dass ich mich selber nicht mehr riechen kann. Vielleicht geh ich morgen noch auf die Semesterabschlussparty am Institut, da wird’s wohl ähnlich verraucht sein. Aber immerhin war das dann ne Party, wo man mit sowas rechnet und nicht nur ein verhältnismäßig kurzer Kneipenbesuch (das war vielleicht ne Stunde). Zigarettenrauch ist wirklich was unangenehmes…

Semesterstart

Montag, 17. Oktober 2005

Juhu, das neue Semester beginnt! Mein Stundenplan hat sich schon am ersten Tag als Makulatur herausgestellt, eine Vorlesung ist statt in Raum E02 in E004 – das ist allerdings in einem ganz anderen Teil der Uni. Einige Kommilitonen haben die Vorlesunge deswegen auch erst mit einiger Verspätung erreicht.

Andere Vorlesungen sind einfach an anderen Tagen in anderen Räumen mit anderen Dozenten aber was soll’s, ich kauf mir aus guten Gründen nie das Vorlesungsverzeichnis im gebundenen Format. Aber nicht mal die Internetangaben in der Vorwoche haben überall gestimmt…

Die Jungfrau und das Kind

Freitag, 7. Mai 2004

Manchmal kommt man zu Aufgaben echt wie die Jungfrau zum Kinde. Gestern frag ich so ganz beiläufig jemand, den ich über die Fachschafts Website kenne, warum er eigentlich immer alles dort machen muss. Schwupp-di-wupp, schon schickt er mir was, das ich dort machen soll. Schon hat man mich dort eingebunden und mir Aufgaben erteilt. So kann’s gehen wenn man so dumme Fragen stellt wie ich 😉

In letzter Zeit kam ich kaum dazu, hier was reinzuschreiben, kaum hat das Semester angefangen, war wieder dauernd was zu tun. Eigentlich hab ich auch jetzt was zu tun aber ich bin gerade erst aufgestanden, da soll man noch nicht gleich loshetzen.

In den Ferien hab ich mich dieses Mal ziemlich für die SJ Community engagiert, da verging kaum ein Tag, an dem ich nicht irgendwas für die Website programmiert hab. Es hat sich aber gelohnt, irgendwie macht mir das ziemlich Spaß und man hat mir gleich noch den Dipl. inf. h.c. verliehen :o) Na ja, späte Genugtuung für ein abgebrochenes Informatikstudium, aber immerhin. Ein wenig hab ich da schon auch aus dem Studium mitgenommen, was mir jetzt dabei geholfen hat, auch recht komplexe Sachen zu programmieren. Man wächst mit seinen Aufgaben, noch vor nem Jahr hätte ich mir das irgendwie nicht zugetraut. Aber da der eigentliche Chef prüfungsbedingt einige Monate so gut wie keine Zeit hatte, musste ich da mehr Aufgaben übernehmen, als mir manchmal lieb war.

Gestern hab ich zum ersten Mal den Toner bei meinem Laserdrucker ausgewechselt. Im "Beipackzettel" dazu stand ne Anleitung, wie man die Selbstreinigung des Druckers einleitet. Ich wusste gar nicht, dass der sowas hat! Immer wieder verblüffend, was einem so entgeht, wenn man das Handbuch nicht liest :o)


Valid XHTML 1.0!
IPv6 ready! Letzte Änderung:
1996-2017 Florian Schütz, mail@florianschuetz.de, Impressum | Yasni