Urlaubsplanung – Tour de France

Autor: Florian Schütz — Sonntag, 27. Juli 2003 um 13:32 Uhr

Eine meiner zwei Hausarbeiten hab ich jetzt schon fertig, die muss ich nur noch mal korrekturlesen bevor ich sie dann im Laufe der Woche abgebe (Abgabetermin ist am Freitag). Und bei der anderen hab ich noch nicht angefangen, das sollte ich aber heute noch machen. Damit rücken die eigentlichen Ferien für mich abermals ein Stückchen näher.

Damit rückt auch mein Urlaub näher: am 7. August fahre ich mit meinem Freund nach Frankreich, eine gute Woche Camping-/Jugendherbergsurlaub wird das geben. Damit kann man die Kosten deutlich senken, ich möchte nicht wieder so viel Geld ausgeben wie teilweise schon bei vergangenen Urlaubsreisen. Ins Geld geht vor allem, wenn man jeden Tag essen geht. Das wollen wir verhindern, indem wir selber für die Verpflegung sorgen: einiges nehmen wir mit (z.B. Konserven) und den Rest können wir ja dann vor Ort in Supermärkten und Bäckereien kaufen.
Über die genaue Route sind wir uns noch nicht so ganz klar, im großen und ganzen wird sich das aber auf Ostfrankreich – und damit das Elsass und die Vogesen hauptsächlich – beschränken. Das ist ja auch eine sehr schöne Gegend und wohl auch nicht so überlaufen wie manch andere Region in Frankreich. Und meine Sprachkenntnisse kann ich dabei auch mal wieder auffrischen, seit ich aus der Schule raus bin, hab ich kaum mehr französisch gebraucht. Hoffentlich hab ich nicht allzu viel verlernt!

Wo wir schon mal bei Frankreich sind auch noch ein paar Worte zur Tour de France: Jan Ullrich hat ja zweifellos eine starke Leistung hingelegt, aber um Lance Armstrong wirklich zu schlagen, hat es wieder mal nicht ganz ausgereicht. Gestern im Zeitfahren waren die Umstände wohl gegen ihn, er hatte trotz der für ihn ungünstigen Umstände ja bereits 10 Sekunden herausgefahren, als er gestürzt ist. Damit war’s natürlich aus mit den Hoffnungen. Wobei ich ehrlich gesagt auch so nicht ganz geglaubt habe, dass er Armstrong 65 Sekunden hätte abnehmen können. Es wäre schon schön gewesen…. Jan Ullrich hätte bei einer Alpen- oder Pyrenäen-Etappe 2 Minuten auf Lance Armstrong herausfahren müssen, so wie seinerzeit nach Andorra. Aber na ja, Jan Ullrich kann auch nächstes Jahr noch gewinnen 🙂
So gut ich die Berichterstattung dieses Jahr auf ARD/ZDF und Eurosport auch fand, einiges hat mich doch gestört. Gestern zum Beispiel haben sich die Moderatoren im Dummschwätzen geradezu überboten. Irgendwann hab ich dann den Ton ausgemacht weil ich es nicht mehr ertragen konnte. Dabei mussten sie gestern gar nicht 7 Stunden am Stück reden wir bei den langen Bergetappen, da hab ich ihnen so manchen Blödsinn verziehen, den sie gegen Ende von sich gegeben haben. Aber 7 Stunden live-Übertragung ist ja auch nicht ohne.
In diesem Sinne: Vive le tour, vive Jan Ullrich!

Comments are closed.


Letzte Änderung:
1996-2020 Florian Schütz, mail@florianschuetz.de, Impressum | Datenschutz