Wie mir die Badewanne entgegen kam

Autor: Florian Schütz — Freitag, 24. Oktober 2003 um 10:33 Uhr

Man könnte meinen, der heutige Tag hat perfekt angefangen. Als mein Wecker um 7:40 geklingelt hat, hab ich mich nochmal umgedreht und ne halbe Stunde gedöst. Dann hab ich ne Weile gelesen (für die Uni) und bin dann schließlich aufgestanden und duschen gegangen. In der Dusche hab ich dann gemerkt, dass kein Duschgel da war. Also hab ich mich umgedreht und versucht, aus dem Regal eine neue Flasche rauszuholen. Aber wie es so an verschneiten (ja, heute liegt der erste wirkliche Schnee nachdem’s am 7. Oktober schon mal etwas geschneit hat) Morgen eben ist, bin ich ausgerutscht und mit dem Gesicht voll auf den Badewannenrand geknallt. Jetzt hab ich eine ziemlich dicke und nach wie vor blutende Lippe sowie ein Stückchen Schneidezahn weniger. Außerdem bin ich irgendwie noch etwas benebelt, der Aufschlag war ziemlich heftig. Dabei hätte der Tag heute ja so schön werden können….

Comments are closed.


Valid XHTML 1.0!
Letzte Änderung:
1996-2019 Florian Schütz, mail@florianschuetz.de, Impressum | Datenschutz