Denkstopp

Autor: Florian Schütz — Donnerstag, 20. November 2003 um 08:46 Uhr

Edmund Stoiber - Hochschul-RäuberHeute ist es nun soweit, die erste Großdemonstration gegen die Pläne der Staatsregierung. Waren es letzte Woche noch Proteste mit bis zu 1.500 Studenten, werden heute über 10.000 erwartet, die den Demonstrationszug durch Ludwigstraße/Briennerstraße zur Staatskanzlei (wo es einen Denkstopp geben wird) bis zum Odeonsplatz füllen werden. Das wird meine erste echte Demonstration, bisher waren das ja eigentlich alles eher kürzere Kundgebungen oder ortsgebundene Aktionen, an denen ich teilgenommen habe. So gab es zum Beispiel in der letzten Woche eine Kundgebung auf dem Geschwister-Scholl-Platz, bei dem es im Prinzip hauptsächlich um die Mobilisierung der Studentenschaft ging, außerdem einen Protest vor dem Senatssaal der LMU, wo eine Sitzung der „Abbruchs- und Profilierungskomission“ stattfand (der Name stammt nicht von mir). Wie letztes Mal schon geschrieben, die Komission kann ja auch nix dafür, dass sie da die Drecksarbeit für die Staatsregierung machen müssen, die haben das ja nicht verbockt.

Herr Goppel macht sich da gleich zu Anfang seiner Amtszeit als Wissenschaftsminister gleich mal verdammt unbeliebt bei Studenten, Lehrpersonal und Mittelbau (so nennt man alle weiteren Arbeitnehmer der Uni, die nicht in die ersten beiden Kategorien passen). Glaubt die CSU denn, durch eine 2/3 Mehrheit im Landtag Narrenfreiheit zu genießen? Offensichtlich schon. Aber um mal Bernd das Brot zu zitieren: „Da habt ihr euch aber mächtig geschnitten!“

Zurück zur heutigen Demonstration: Gestern wurden in der Studentenvollversammlung allerlei Details darüber bekanntgegeben, etwa ein erstes Schlachtlied („Hey, wo bleibt die Bildung? Der Stoiber kürzt sie weg! – Nicht mit uns!“) oder die Route für heute. Interessant und sehr positiv finde ich, dass auf der Kundgebung am Odeonsplatz heute der Rektor der LMU Bernd Huber sowie der Präsident der TU Wolfgang Hermann sprechen werden, außerdem ist der Münchner OB Christian Ude ebenso angekündigt. Wir können also auf breite Unterstützung für die Sache hoffen, ich denke, dass die Aktionen durchaus nicht ungehört verhallen. Die Presse ist uns wohlgesonnen, wie es gestern jemand ausgedrückt hat, fast überall ist ein Kamerateam des BR und allerhand andere Pressevertreter dabei. Ich hoffe nur, dass da heute nicht allzu ultra-linke Reden von der AStA-Vertreterin kommen werden, gestern blieb sie im Großen und Ganzen recht sachlich. Meine Bedenken gegen AStAs im allgemeinen werd ich deswegen aber nicht über den Haufen werfen.

Bevor ich jetzt frühstücke, um für die Demo fit zu sein, noch kurz ein Wort in eigener Sache: Herzlichen Dank meinen Kommilitonen, die sich hier in Kommentaren an der Diskussion beteiligen und auch denen, die mir an anderer Stelle zeigen, dass sie meine Website aufmerksam verfolgen!
In diesem Sinne: Wir lassen uns die Bildung nicht wegnehmen!

Comments are closed.


Valid XHTML 1.0!
Letzte Änderung:
1996-2019 Florian Schütz, mail@florianschuetz.de, Impressum | Datenschutz